Chronik 1905 - 2012

1910 Skiklubgründer Ernst Zahler wird Ehrenmitglied.

1919 Der Beitritt zum Oberländischen Ski Verband (O.S.V.) wird nach langem hin und her beschlossen. Dies sollte vor allem die Hebung des Skiplatzes Zweisimmen bezwecken. Der Klubgründer Ernst Zahler, nun Basel, wird nach 1910 zum zweiten Mal Ehrenmitglied des Klubs.

1922 Infolge der ungesunden Finanzlage und der Synergien bei den Skitouren wird der Skiklub neu organisiert und heisst: „Skiklub der Sektion Wildhorn S.A.C.“.

1928 Robert Wampfler belegte an den Olympischen Spielen den 14.Rang im 50 km Langlauf und erhielt ein Diplom. Seine Ankunft in Zweisimmen wurde gebührend gefeiert.

1937 Unter OK-Präsident Arthur Kolb wurde am 21.Februar das erste Rinderberg Derby durchgeführt. Die Skiklubs Bern und Thun haben ihre Teilnahme zugesichert. Es wurde die Einführung von speziellen Unterländer-Klassen beschlossen. Die Verteilung der Auszeichnungen soll nach einem prozentualen Zeitschema erfolgen.

1938 Am 1. Januar war das Eröffnungsspringen der neuen Weiermatten-Schanze. Dank der Initiative von Ernst Friedli konnte das Werk realisiert werden. Ein Extrazug der MOB zur Usine sowie die Absperrung durch die Polizei und Feuerwehr waren für diesen Anlass nötig. Den Springern wurde ein Taggeld von
Fr. 5.- entrichtet. Nach Rücksprache mit der Schulkommission können für das aufwändige Präparieren der Schanze Schüler beigezogen werden.

1946 Der neue Rinderberg-Skilift (Oeschseite-Eggweid) konnte in Betrieb genommen werden. Er ersetzt das Funi aus dem Jahr 1934.

1952 Ernst Eymann wird Oberländischer Meister im Skilanglauf und vermochte den führenden Schweizermeister zu schlagen. Neben Ernst Eymann kamen auch seine Begleiter Adolf Lempen und Hermann Müller an den Sonntagen jeweils mit Ehrenplätzen zurück nach Hause. Ende Winter stiegen Ernst Eymann und Hermann Müller in die Eliteklasse des SSV auf.

1953 Gottfried Ginggen wurde zum 5ten Mal Derby-Sieger.

1954 Der Skiklub Zweisimmen erhält vom SSV einen Wimpel für die 50jährige Angehörigkeit.

1957 Am 15.Dezember wurde die Gondelbahn auf den Rinderberg in Betrieb genommen.

1958 Der Todesfall am 9.2.1958 von Rolf Burri, Schönried, anlässlich des Derbys, beschäftigt den Klub sehr stark! Zu Gunsten seiner beiden Töchter werden später zwei Sparhefte eröffnet.

1959 Der Klub befindet sich wegen dem Todesfall in einer Krise. Gottfried Matti lenkte die Sache wieder in die richtigen Bahnen.

1964 Nachtslalom am Sternenrain mit 129 Startenden und einem Lauf von 32 Toren, in den besten Zeiten nahmen sogar Mitglieder der Nationalmannschaft am Rennen teil.

1973 Peter Hodel wird JO Schweizermeister im Riesenslalom. Die BOSV-Meisterschaften wurden am Rinderberg durchgeführt. Abfahrt mit Start bei der Bergstation Rinderberg und dem Ziel unter dem Antishubel. Der Riesenslalom führte vom Ostgrat durch die schwarze Piste bis ins Birrmoos. Die Siegerzeit betrug 1:45 Minuten! Die Zweisimmner wussten den Heimvorteil zu nutzen und erzielten einige Top-Ten Plätze. Alfred Rufener wurde in der Abfahrt hervorragender Zweiter.

1975 Der nordische Nachwuchs, Hansueli Eymann und Christoph Knöri, selektionierte sich für das SSV- respektive BOSV-Kader. Das Derby, welches nun als BOSV-Cup Rennen zählt, wurde auch als schweizerisches Konfrontationsrennen gewertet.

1976 Hansueli Eymann und Peter Hodel können den Stand im SSV beibehalten. Die Demission von Alfred Annen als Vizepräsident und technischer Leiter aus beruflichen Gründen wird sehr bedauert. Die Gespräche mit dem Skiklub Spillgerten (Nordisch) betreffend der Integration werden trotz langer Diskussion aufgenommen.

1978 Peter Hodel hatte seinen ersten Weltcup-Einsatz.

1979 Die Junioren-SM werden unter kundiger Leitung von Gottfried Matti durchgeführt. Einzig das Wetter war nicht immer gut gesinnt. Die bekannten Siegernamen hiessen: Bruno Kernen (Schönried), Max Julen, Joel Gaspoz, aber auch Pirmin Zurbriggen holte sich eine Medaille.

1980 Es wird eine Aktie vom Langlaufzentrum Sparenmoos gezeichnet. An den internationalen Langlaufwochen unter Hans Aellen nahmen 8 Nationen teil. Solche und andere Grossanlässe waren beste Werbung für den Wintersport in Zweisimmen.

1981 Wiederum grosses Lob an den erfolgreichen Wintermehrkämpfer Adrian Kurt. Zweisimmen etablierte sich auch als Organisator eines jährlichen Wintermehrkampf-Anlasses.

1982 Mit Ausnahme der Athleten Urs Burkhalter und Beat Bieri fehlen die Junioren im nordischen Bereich. Die 1.BOSV Volksabfahrt findet mit über 300 Startenden statt.

1984 Martin Knöri erreicht den 2. Rang an der SM und qualifiziert sich für die Junioren-Weltmeisterschaft.

1985 Der Skiklub führt die ersten BOSV-Seniorenmeisterschaften durch. Das Schweizer Fernsehen mit Bernhard Russi macht von der JO-Alpin unter Karl Knubel Trainingsaufnahmen. Die bewährten langjährigen Zeitnehmer Oscar Collioud (25 Jahre) und Martin Augsburger (50 Jahre) werden unter bester Verdankung verabschiedet.

1986 Der tragische Todesfall von unserem Kameraden Peter Hodel erschüttert den ganzen Klub. Am 30.November erreichte Martin Knöri im Weltcup-Rennen von Sestriere den 5. Rang und das im B-Kader Anzug!

1987 Martin Knöri qualifiziert sich für den WM RS in Montana, wo der Klub mit einem Car voll Fans vertreten ist. Den Slalom der alpinen Schweizermeisterschaft an der Lenk gewann der Liechtensteiner Paul Frommelt. Martin Knöri musste sich leider wegen diesem Ausländer mit dem ehrenvollen 2ten Platz begnügen!

1988 Die neue Gondelbahn ist eröffnet, und es herrschen prekäre Schneeverhältnisse. Unter OK-Präsident Hans Aellen werden die Schweizerischen Langlaufmeisterschaften im Sparenmoos erfolgreich durchgeführt. Viel Kopfzerbrechen wegen dem Schnee; zuerst zu wenig, dann zu viel davon! Andi Grünenfelder und Hippolyt Kempf legten hier den Grundstein für die Medaillen an der Olympiade in Calgary. Unter Ruedi Spalinger wurde die BOSV-JO-Meisterschaft Alpin am Rinderberg durchgeführt.

1990 Durchführung der alpinen Junioren SM im Slalom und Riesenslalom mit 140 Startenden. Der Slalom endete in einem Stangendebakel, da 50% der Stangen beschädigt wurden. Martin Knöri wird Schweizermeister im Riesenslalom in Veysonnaz. Auch im Slalom lag er bis kurz vor dem Ziel des in Führung, aber dann kam leider das Aus.

1991 Martin Knöri steigt in die Nationalmannschaft auf und kann an der WM in Saalbach starten. Simon Trachsel gewinnt Bronze an den JO-LL-Schweizermeisterschaften in Wildhaus. Gottfried Trachsel tritt als JO-Chef nordisch nach 23jähriger Tätigkeit zurück!

1992 Der Höhepunkt der Saison war der Herren FIS-RS, wo die ganze Schweizerelite am Start war. Der Sieg ging schliesslich an Martin Sulliger, Saanenmöser. Anstelle des legendären Derbys werden neu zwei Super-G’s durchgeführt. Das sehr aktive Freimitglied Ernst Matti, Coiffeur, ist verstorben. Er amtete als internationaler Sprungrichter an Olympiaden und war ein grosser Förderer im Klub.

1994 Infolge Kniebeschwerden und der verpassten Qualifikation für die Olympischen Spiele in Lillehammer, gibt Martin Knöri den Rücktritt vom Skirennsport bekannt.

1995 Simon Trachsel siegte an den Junioren SM über 15 km. Martin Knöri wird Ehrenmitglied des Skiklubs und erhält eine geschnitzte Stabelle.

1996 Beat Bieri erreichte am Vasa-Lauf (Schweden) das Ziel in den Top-Plätzen. Mit dem 5. Rang von Simon Trachsel an der Schweizermeisterschaft über 30 km glänzte ein weiterer Langläufer.

1998 Unter OK-Präsident Bruno Hammer wurde der Elvia-SSV-Trophy Final im Langlauf  mustergültig ausgetragen. Silvio Eggen erreicht den hervorragenden 2. Platz an der JO-SM.

1999 Beat Bieri wird Master Weltmeister im Langlauf. Die erste „Nordic Night“ in der Pfrumdmatte entwickelte sich als sehr guter Anlass mit viel Ambiente und über 300 Zuschauern. Roland Dubler und Hermann Perren erhalten für ihren über 20jährigen Einsatz in der JO-Alpin die silbrige SSV-Verdienstnadel.

2000 Silvio Eggen gewann Silber an der JO-SM in Adelboden, wurde aber von den Organisatoren irrtümlicherweise auf Gold rangiert.

2001 Die Stillegung des Ostgratlifts schränkt die Rennorganisation und den Trainingsbetrieb überaus stark ein. Diese unbegreifliche Aktion verärgerte viele Skiklübler. Sie verlieren dadurch nicht nur den Skilift, sondern auch die von der FIS homologierten Pisten

2003 Der Skiklub beteiligte sich an der Rettung des Birrmoos-Skiliftes. JO-Chef Hermann Perren verstarb überraschend an einem akuten Herzversagen. Der Skiklub machte mit einem Barbetrieb an der Weihnachtsstimmung auf dem Bärenparkplatz mit.

2004 Die JO-Kinder durften auf Initiative einiger JO-Eltern die neue Skibekleidung in Empfang nehmen. Beat Bieri wurde Gesamtsieger des König Ludwig Laufes in Deutschland. Richard Spalinger erreichte bei den Europameisterschaften im Skicross den hervorragenden 3. Rang und Claudia Dubler wurde Dritte an der Junioren-SM im Super-G. Zudem organsierte der Skiklub die Paraski-Schweizermeisterschaften.

2005 Der Jubiläumsakt zur 100 Jahrfeier fand im Sommer statt. Arnold Matti trug die wichtigsten Ereignisse inklusive Fotos aus der Geschichte zusammen. Heute liegt die Chronik als einzigartiges Zeitdokument vor. Die gesamten Anlässe während des Jubiläumsjahres waren für das Klubleben und insbesondere für die älteren Semester sehr wichtig (siehe Rubrik 100 Jahr Jubiläum).

2006 Die Nordic Night konnte dank genügen Schnee in der Pfrumdmatte ausgetragen werden. Das Rinderberg Derby und die Volksabfahrt versuchte man auf eine neue Art durchzuführen, mussten aber infolge schlechten Wetters abgesagt werden.

2007 Michael Grünenwald und Bruno Steiner dominieren den JO-Leki Cup des BOSV. Jubiläum 50 Jahre Gondelbahn unter Mitwirkung des Skiklubs. Das traditionelle Schwenten am Rinderberg fand bei eisigen Temperaturen statt.

2008 Im Sparenmoos wurden die BOSV Meisterschaften im Langlauf ausgetragen. Beat Bieri wurde Masters Schweizermeister auf der Engstligenalp. Die Freeskier Till Matti und Yves Müller erzielen super Resultate, Janne van Enckevort wird Schweizermeister. Bruno Steiner gelang die Qualifikation ins nationale Leistungszentrum von Swiss Ski.

2009 Die Helvetia Nordic Games wurden im Sparenmoos ausgetragen. Simon Hammer qualifizierte sich für die nordischen OPA-Spiele. Janne van Enckevort gelang als erster in der Geschichte ein Triple Frontflip. Skiklub tritt als Vollmitglied dem Regionalen Leistungszentrum Gstaad bei.

2010 Skicrosser Richard Spalinger, Olympiateilnehmer in Vancouver erzielte den 14.Rang und wurde Ehrenmitglied des Klubs. Klubmitglied und Nationaltrainer Ralph Pfäffli trug viel zur  Skicross Goldmedaille von Mike Schmid bei! Obersimmentalische Freundschaftsrennen als Night Race, Sieger Zweisimmen. Organisation alpine Masters-SM, Karl Knubel erzielte zwei Podestplätze.

2011 Bruno Steiner kam mit einem Diplom von der Jugend Olympiade (EYOF) zurück. Neben Beat Bieri holten die nordisch JOler Podestplätze am laufenden Band und gewannen die Helvetia Nordic Trophy. Till Matti siegte beim Polish Freeski Open, Janne van Enckevort wurde bei den Männern 13ter. Skicrosser Richard Spalinger fuhr am Europacup Rennen am Hausberg auf den 2ten Platz. Alpine BOSV-Finals am Rinderberg ausgetragen. Der JOler Jonas Knöri gewann die Gesamtwertung und konnte sich für das nationale Leistungszentrum qualifizieren. Simon Hammer schafft Sprung in Langlauf Kandidatengruppe von Swiss Ski.

2012 JO-Chefin Sonja Kurt organisierte mit einem routinierten OK und über 60 Helfern die Langlauf Schweizermeisterschaften der JO im Sparenmoos bei kalten -20°C. Lukas Kurt, Reto und Simon Hammer gewinnen an der Langlauf Schweizermeisterschaft in der Staffel U20 die Goldmedaille. Es wird beschlossen, dass der Skiklub auf die nächste Saison eine Homepage erstellen soll. Bruno Steiner konnte seine FIS-Punkte wesentlich senken und befindet sich bereits in den Top 1000 der Welt.

 

Impressionen

1904 Titelseite 1. Protokollbuch1908 Skispringen an Kobis Rain 1924 Skischule in der Pfrundmatte

1928 Robert Wampfler Olympische Spiele St. Moritz1954 Rinderberg vor dem Bahnbau1988 Langlauf Schweizer Meisterschaften Damen 15 Km 

1992 Martin Knöri Weltcup Riesenslalom Crans Montana 2002 Beat Bieri König Ludwig Lauf2010 Richard Spalinger Olympische Spiele Vancouver

2011 BOSV Final Zweisimmen

 

Copyright: Skiklub Zweisimmen   I   CMS Joomla Projekt: Webhand Webdesign Bachmann
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free